Baumschutz im Ortskern Mahlsdorf

Mit unseren Antrag (0494/VII) zum Schutz der Linden südlich des S-Bahnhofes Mahlsdorf haben wir uns dafür eingesetzt, die Bäume vor Beschädigungen zu schützen und in den Gehweg zu integrieren.

Das Bezirksamt hat nun bekannt gegeben, unserem Anliegen zu folgen. „Der B- Plan XXIII – 3 sieht eine Erweiterung des öffentlichen Straßenlandes in diesem Bereich vor. Die Linden können aber erst in das öffentliche Straßenland integriert werden, wenn der Straßenumbau durch den privaten Investor des REWE Marktes vorgenommen wurde.“

Antrag – 0494/VII (14.09.2012)

Die BVV möge beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht, die fünf Ortsbild prägenden Linden dauerhaft zu erhalten. Sie stehen am S-Bahnhof Mahlsdorf südlich der Gleise am östlichen Straßenrand der Hönower Straße (siehe dazu den beschlossenen B-Plan XXIII-3 und den eingeleiteten B-Plan XXIII-3-2VE). Diese Bäume sind während der geplanten Bauphase (REWE-Center) und Straßenerneuerung vor Beschädigung zu schützen. Die im öffentlichen Straßenraum befindlichen Bäume sind in den Gehweg zu integrieren.

Begründung:

Durch die drohende Beseitigung dieser Ortsbild prägenden Linden würde dem Ortskern Mahlsdorf eine weitere schwere und nicht wieder herzustellende Schädigung zugefügt. Auch die sogenannten Ersatzpflanzungen würden diese Bäume niemals ersetzen.

Diesem Beschluss wird gefolgt:

Die Linden befinden sich auf privatem Land und unterliegen der Berliner Baumschutzverordnung. Der B- Plan XXIII – 3 sieht eine Erweiterung des öffentlichen Straßenlandes in diesem Bereich vor. Die Linden können aber erst in das öffentliche Straßenland integriert werden, wenn der Straßenumbau durch den privaten Investor des REWE Marktes vorgenommen wurde.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld