Franz-Carl-Achard-Grundschule

Foto: Eckard Holler

Lernen aus den Fehlern um die Franz-Carl-Achard-Grundschule

Die Schüler*innen der Franz-Carl-Achard-Grundschule sollen bis zum Sommer wieder in ihre Schule zurückgeführt werden und ab 2019 kommt die überfällige Sanierung. Soweit so gut!

Bündnis 90/Die Grünen werden sich dafür einsetzen, in den kommenden Wochen und Monaten den offenen Dialog mit den Schüler*innen, Eltern, Lehrer*innen und Anwohner*innen zu suchen, um das beschädigte Vertrauen wieder herzustellen. Dies gilt sowohl für alle Entscheidungen der Zurückführung des Unterrichts aber auch für die geplante Sanierung. Die Gutachten müssen transparent diskutiert werden und das weitere Vorgehen mit den Betroffenen besprochen werden. Dies gilt selbstverständlich auch für die Marcana-Schule in Marzahn Nord.

Bündnis 90/Die Grünen begrüßen, dass mit dem neuen Gutachten und dem Sonderausschuss die übereilte Abrissentscheidung vom Tisch ist. Es ist bedauerlich, dass trotz der Forderung von Bündnis 90/Die Grünen nach Transparenz und einem ergebnisoffenen Dialog die vermeintliche Entscheidung nicht im Sonderausschuss am 19.1. bzw. in der BVV getroffen wird. Die demokratisch gewählte Bezirksverordnetenversammlung sollte nicht nur dazu dienen die Entscheidung der zuständigen Stadträte zu verkünden.

Klar ist aber auch, dass die Geschichte um die Franz-Carl-Achard-Grundschule nicht erst im vergangenen Sommer begonnen hat. Während anfangs wenigstens die notwendigsten Sanierungen für den Erhalt durchgeführt wurden, führten die Einsparungen im Bezirkshaushalt irgendwann dazu, dass quasi gar nichts mehr für den Erhalt des Gebäudes getan wurde. Die „Rettung“ auf Druck von Eltern und anderen Bürger*innen sollte uns nicht ablenken, aus diesen Fehlern zu lernen. Es darf sich nicht wiederholen, dass zugunsten von kurzfristigen Einsparungen im Haushalt der notwendige bauliche Unterhalt einer Schule geopfert wird. In den kommenden Monaten müssen die Aufwendungen für den baulichen Unterhalt von Schulen und anderer bezirklicher Infrastruktur umfassend hinterfragt werden. In den kommenden Jahren wird der Ausbau bestehender öffentlicher Infrastruktur gefragt sein. Dafür ist unabdingbar, dass die bestehenden Gebäude in einem ordentlichen Zustand sind und bleiben.

Verwandte Artikel

1 Kommentar