Zu Solaranlagen

KA 191/VI

Ich frage das Bezirksamt:

1. Welche Dächer der öffentlichen Gebäude in Marzahn-Hellersdorf sind für die Aufstellung von Solaranlagen geeignet?

2. Welche Anlagenkapazität könnte dort installiert werden?

3. Was ist in Planung?

4. Ist eine Partnerschaft mit in Marzahn-Hellersdorf ansässigen Solarfirmen geplant?

 

Zu den hier gestellten Fragen hinsichtlich der Eignung der Dächer der öffentlichen Gebäude in Marzahn-Hellersdorf für Solaranlagen gibt das Bezirksamt zusammenfassend wie folgt Auskunft:

Die z.Zt. in Frage kommenden Dächer für kommerziell zu betreibende Solaranlagen, unter Beachtung

– der üblichen Vertragslaufzeiten von 20 Jahren

– großer zusammenhängender Dachflächen (ca. 1500 m² und mehr)

– statisch konstruktiver Problemstellungen

sind im Rahmen der Aktion „Solardachbörse Berlin“ den für die entsprechende Internetplattform zuständigen Senatsdienststellen gemeldet und stehen potenziellen Anbietern und Betreibern von Solaranlagen unabhängig vom Ort ihres Firmensitzes zur Verfügung.

Zu erwähnen ist, dass sich bisher kein Investor für die Errichtung von Solaranlagen auf den vom Bezirk verwalteten Gebäuden entschieden hat.

St. Richter

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld