Zum Umgang mit Baumfällungen und Ersatzpflanzungen von Straßenbäumen

Drs. 891/VI

Das Bezirksamt wird um Auskunft gebeten:

1. Warum hat das Bezirksamt gegen den Beschluss der BVV aus der Februar-Sitzung 2008 und noch vor dem Ortstermin des Ausschusses mit der Fällung der Robinien im Rügenwalder Weg begonnen? (etwa die Hälfte der Bäume)

2. Wie begründet das Bezirksamt fachlich die Fällungen unter Beachtung der Tatsache, dass die Schäden im Rügenwalder Weg durch die Nutzung der Straße als Baustraße zu begründen sind und die Bäume erst in den 60er Jahren gepflanzt wurden? (im Gegensatz zu den bisherigen Aussagen des Bezirksamts!)

3. Wo wird das Bezirksamt demnächst – überall wo Straßenbaumittel zur Verfügung stehen – zum großen Teil ersatzlos Bäume fällen?

4. Welches Konzept verfolgt das Bezirksamt bei den Baumfällungen und Ersatzpflanzungen im Bezirk?

5. Welche Kosten fallen insgesamt bei den Fällungen im Rügenwalder Weg an, und welche Kosten werden für die Ersatzpflanzungen veranschlagt?

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld