Regenrückhaltung und Retention am Hultschiner Damm

Diesen Sommer gab es in Berlin desöfteren starke Regenfälle und zumindest gefühlt steigen die Regenwassermengen ständig. Auch in Mahlsdorf war in den letzten Wochen häufiger „Land unter“. Bisher werden die Regenwassermengen unbehandelt in den Elsensee eingeleitet. Dieser liegt jedoch im Trinkwasserschutzgebiet des Wasserwerkes Kaulsdorf. Seit mehr als 10 Jahren ist deshalb am Hultschiner Damm ein Regenrückhaltebecken mit einer Retentionsfläche geplant, um die Überschwemmungen zu verringern und vor allem endlich gereinigtes Wasser in die Kaulsdorfer Seen zu leiten.

Für eine bessere Wassergüte in den Kaulsdorfer Seen und den Gewässerschutz haben die Bündnisgrünen in der BVV eine Kleine Anfrage gestellt, die von der Bezirksbürgermeisterin Frau Pohle wie folgend beantwortet wurden

1. Wann wird das Regenrückhaltebecken errichtet?
Entsprechend Aussage der Berliner Wasserbetriebe vom Juli 2017 wird derzeitig die Objektplanungsphase für die gesamte Anlage durchgeführt. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme der Anlage ist nach gegenwärtigem Stand für das Jahr 2020 geplant.

2. Sind im vorgesehenen Bebauungsplan noch genügend Flächen dafür vorhanden?

Im Entwurf zum Bebauungsplan XXIII-9a ist der für einen ordnungsgemäßen Betrieb und die Unterhaltung der kompletten Regenwasseranlage erforderliche Flächenbedarf über die entsprechenden Festsetzungen berücksichtigt. Aufgrund der Berücksichtigung des erhöhten Flächenbedarfes der Berliner Wasserbetriebe für die Errichtung der Retentionsbodenfilteranlage erfolgte nach dem Planungsschritt der Beteiligung der Öffentlichkeit eine Erweiterung der Fläche mit der Festsetzung „Versorgungsanlage“. Hierfür war der Erwerb privater Grundstücksflächen durch das Land Berlin erforderlich.

3. Sind die Flächen inzwischen erworben worden?

Der Erwerb aller erforderlichen privaten Grundstücksflächen für diese Anlage durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf ist bereits erfolgt.

Verwandte Artikel