Wie „Zero Waste“ können wir leben?

In Berliner Privathaushalten landen jährlich mehr als 800.000 Tonnen Siedlungsabfälle in den Mülltonnen. 70% davon werden verbrannt und nur energetisch genutzt. Bei jeder Verpackung, die im Mülleimer landet, geht Energie verloren, Ressourcen werden verbraucht und die Umwelt belastet. Zero Waste ist das Konzept der Abfallvermeidung – Ressourcen sollen wiederverwendet und möglichst geschlossene Kreisläufe geschaffen werden.

  • Zu Gast sind Georg Kössler (MdA, umweltpolitischer Sprecher) und Maya Richter (Grüne Jugend Ost)
  • Wann: Mittwoch, 07.03.2018, 18:00 Uhr
  • Wo: Bündnisgrünes Büro von Stefan Ziller am S-Bahnhof Kaulsdorf, Heinrich-Grüber-Str.12, 12621 Berlin


Wir wollen auf Einladung von Stefan Ziller, MdA, gemeinsam mit Georg Kössler, dem umweltpolitsichen Sprecher im Berliner Abgeordnetenhaus, diskutieren welche Rahmenbedingungen die  Politik im Land setzen muss, um Berlins Müllberge zu reduzieren? Was können wir in Mahlsdorf und Kaulsdorf als Teil der Nachbarschaft und Zivilgesellschaft in dem Bereich tun?

Maya Richter, Mitglied der Grünen Jugend, berichtet außerdem von ihrer Teilnahme an einem Trinationalen Austausch zum Thema „Zero Waste“ im Schuljahr 17/18 zusammen mit jeweils 8 Deutschen, Franzosen und Marokkaneren und was sie dort für Erfahrungen zum Thema Müll und Müllvermeidung gesammelt hat. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen mitzudiskutieren. Eine Parteimitgliedschaft ist nicht nötig.

Verwandte Artikel