Bündnisgrüne in der BVV fordern einen sicheren Radweg an der Märkischen Allee

In der kommenden Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am 11. April bringen die Bündnisgrünen Marzahn-Hellersdorf einen Antrag (DS 1427/VIII) ein, um endlich einen sicheren Radweg für die Märkische Allee zu schaffen.
Die Märkische Allee eignet sich ideal für einen durchgehenden sicheren Radweg. Der Straßenraum ist durchgehend groß genug. Die heute am Straßenrand parkenden LKW’s können, wenn der Platz an einzelnen Stellen nicht ausreicht, beispielsweise im Rahmen verfügbarer Kapazitäten des Einzelhandels einen Platz finden. Hierbei sind die privaten Akteure in der Verantwortung sich zu verständigen. Das Bezirksamt kann hier gegebenenfalls vermittelnd tätig werden.

Dazu erklärt die bündnisgrüne Bezirksverordnete Cordula Streich: „Viele Menschen wünschen sich einen sicheren Radweg an der Märkischen Allee. Bisher ist es leider nicht möglich, sicher mit dem Rad die Märkische Allee zu befahren. Hier sind Bezirk und der Senat in der Verantwortung, den Bedürfnissen der Radfahrenden gerecht zu werden.“

Wir fordern das Bezirksamt auf, sich mit dem Senat über die Einrichtung eines durchgehenden Radweges entlang der Märkischen Allee in beiden Fahrtrichtungen zu verständigen und die Umsetzung zu befördern. Dabei sind insbesondere die Markierung und die Einrichtung von geschützten Radstreifen (Protected Bike Lanes) umzusetzen. Wo nötig, soll der Radweg
durch den Verzicht auf den Parkstreifen realisiert werden. Dazu wird dem Bezirksamt empfohlen, wenn nötig mit dem Ziel zu vermitteln, dem Bedarf an Parkraum für Lastkraftwagen in den Nachtzeiten bspw. in Zusammenarbeit mit Einzelhandelsparkplätzen gerecht zu werden.

Am 10. April werden wir uns an der Brückendemo von ADFC, Radbezirk MaHe und dem Netzwerk Fahrradfreundliches Lichtenberg beteiligen, die von der Gehrenseebrücke auch über die Märkische Allee nach Alt-Biesdorf führen wird.

Verwandte Artikel