Radikaler Baumschnitt vor Landsberger Str. 256-257

Antrag – 1622/VII (16.09.2014)

Die BVV möge beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht, die ca. 20 Bäume vor der Landsberger Str. 256-257 wirksam gegen weitere Beschädigungen (radikale Beschneidungen bis auf den Stamm) durch Private zu schützen und der BVV darüber bis zur Sitzung im Oktober 2014 zu berichten.

Begründung:

Die ungenehmigten und radikalen Schnittmaßnahmen stellen eine erhebliche Sachbeschädigung von wertvollen Straßenbäumen auf öffentlichem Straßenland dar. Damit ist die Gefahr des Verlustes dieser Bäume gegeben und der Verlust weiteren Grüns im Stadtbezirk. Offensichtlich ist dieser Baumfrevel mit dem Ziel der Sichtbarmachung von großräumiger Werbung erfolgt. Dem muss dringend in öffentlichem Interesse Einhalt geboten werden.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld