Roma-Fachtag zum Thema Elternarbeit

integration_T._Michel_-_Fotolia.com_Fotolia_39142441_S_01Sinti und Roma sind die am stärksten diskriminierte Minderheit Europas – auch in Deutschland. Im Bildungsbereich, auf dem Arbeitsmarkt, bei der Wohnungssuche und im Gesundheitswesen erfahren sie schwerwiegende Benachteiligungen. Trotzdem werden Sinti und Roma im Stich gelassen. Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf geht davon aus, das bis zu 1500 Roma am östlichen Stadtrand leben. Es gilt, gemeinsam an Lösungen zu arbeiten, die helfen Diskriminierung zu verhindern. Die Arbeit der Kulturdolmetscherin wird dabei weiterhin sehr wichtig sein, da die Vermittlung zwischen Eltern, Kindern und Schulen gefördert wird und der Zugang zu den im Stadtteil und Bezirk vorhandenen Angeboten der Familienhilfe sowie die Arbeit an den Schulen und Kitas angeregt und erleichtert werden.

Am 30. Oktober 2014 veranstaltet die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Berlin Spree-Wuhle e.V. einen Roma-Fachtag zum Thema Elternarbeit im Stadtteilzentrum Marzahn-Mitte, Marzahner Promenade 38, 12679 Berlin. Im Mittelpunkt des Fachtags steht die Elternarbeit, insbesondere mit Roma-Familien, in Schulen, Bildungseinrichtungen und Jugendfreizeitstätten mit Blick auf Konzepte, Handlungsansätze und Initiativen zur Auseinandersetzung mit Vorurteilen und Diskriminierung aufgrund der sozialen, kulturellen, ethnischen, religiösen Identität, Herkunft oder Abstammung.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld