Standort Wernerbad als Freizeit- und Erholungsfläche planungsrechtlich sichern

Drs. 1921/VI

Die BVV möge beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht, zur Sicherung des Erholungsstandortes „Wernerbad“ ein Bebauungsplanverfahren einzuleiten.

Begründung:

Die bezirkliche AG „Wernerbad“ hat nach Abschluss ihrer Tätigkeit festgestellt, dass die jetzige Besitzerin des Bades, die Berliner Bäder-Betriebe GmbH, aus Kostengründen das Bad nicht restaurieren, modernisieren und wiederherstellen kann.

Um nach einem evtl. Verkauf des Areals den historischen Standort des „Wernerbades“ als Freizeit- und Erholungsstätte zu sichern (einschließlich der Skulpturen des Nationalen Aufbauwerkes) wird das Bezirksamt ersucht, zeitnah ein B-Planverfahren einzuleiten.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.